Medien, Bildung und Corona – Wie Sachsen-Anhalts Kinder im Jahr 2020 die Medienwelt erleben

Medienanstalt Sachsen-Anhalt bringt aktuelles Magazin „Einblicke“ heraus

Erstmals in diesem Jahr gibt die Medienanstalt Sachsen-Anhalt ihr Magazin „Einblicke“ heraus. Die Ausgabe widmet sich dem Hauptthema: „Kinder, Bildung und Corona – Wie Sachsen-Anhalts Kinder und Jugendliche im Jahr 2020 die Medienwelt erleben“.

Der Vorsitzende der Medienanstalt Sachsen-Anhalt, Markus Kurze, sagt dazu: „Sicher blicken wir alle auf ein ungewöhnliches Jahr zurück. Unter diesem Eindruck steht daher auch unser aktuelles Magazin.“ Man wolle mit der Ausgabe zeigen, wie schnell sich auch die Arbeit der Gremien mit Hilfe der Digitalisierung an die veränderte Situation angepasst hat. Die aktuelle „Einblicke“ widmet sich der Frage, wie Kinder und Jugendliche in der jetzigen Situation Medienangebote nutzen und was die in Sachsen-Anhalt ansässige nichtkommerzielle und kommerzielle Rundfunkbranche für junge Menschen anbietet. Beschrieben sind hierbei auch zahlreiche Medienbildungsprojekte. So gibt es für die Leserinnen und Leser dieser Ausgabe spannende Reportagen über aktuelle Kinder- und Medienprojekte, die quasi über Nacht neu geplant und unter Corona-Bedingungen konzipiert worden sind. Außerdem widmet sich die Ausgabe der breiten Debatte um den Kinder- und Jugendmedienschutz.

Die Ausgabe kann als Printmagazin bei der Medienanstalt bestellt werden und ist abrufbar unter: www.medienanstalt-sachsen-anhalt.de

Über die Medienanstalt Sachsen-Anhalt
Die Medienanstalt Sachsen-Anhalt ist in Sachsen-Anhalt die allein zuständige Behörde für die Zulassung, Lizenzierung und Beaufsichtigung privater Hörfunk-und Fernsehveranstalter. Sie entscheidet als staatsferne Institution durch eine aus 25 Mitgliedern plural besetzte Versammlung und wird aus einem ca. zweiprozentigen Anteil der in Sachsen-Anhalt anfallenden Rundfunkgebühren finanziert. Die Medienanstalt Sachsen-Anhalt ist eine unabhängige Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Halle(Saale), errichtet durch das Landesrundfunkgesetz vom 22.05.1991.

Einblicke 2020

Debug: /