Medientipps und Lernen von zu Hause in Zeiten von Corona

Medientipps in Zeiten von Corona

Keine Schule, kein Sport, keine Freunde, und sogar der Spielplatz ist gesperrt. Die aktuellen Ausgangsbeschränkungen stellen Familien vor ganz neue Herausforderungen: Eltern müssen die Kinder zu Hause betreuen, manchmal sogar unterrichten, und gleichzeitig im Homeoffice arbeiten. Da verwundert es kaum, dass zurzeit die Mediennutzung zunimmt und Kinder öfter vor dem Bildschirm sitzen.

„Die Verunsicherung bei Eltern hinsichtlich der Mediennutzung ist gerade enorm groß. Wo findet man gute Inhalte? Wie kann man Kinder mit und ohne Medien beschäftigen? FLIMMO steht Eltern in dieser schwierigen Situation wie seit vielen Jahren als verlässliche und kompetente Anlaufstelle in Fragen der Medienerziehung zur Seite und bietet Orientierung und Hilfe.“ so Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), die die Programmberatung für Eltern initiiert hat.

Auf www.flimmo.de/corona-tipps gibt es täglich aktualisierte Tipps zu:

•     Filmen: TV, Mediatheken, Netflix & Co. – Für verschiedene Altersgruppen und die ganze Familie

•     Freizeit mit und ohne Medien: Sport, Kultur und Basteln für Kinder im Netz und auf YouTube

•     Wissenssendungen und Lernformaten

•     Kindgerechten Infos rund um das Corona-Virus

Was Eltern in der jetzigen Situation bewusst sein sollte: Es ist verständlich, dass die Mediennutzung etwas lockerer gehandhabt wird als sonst. Trotzdem sollten klare Regeln vereinbart werden und der Bildschirm auch mal aus bleiben. Stattdessen lieber ein Gesellschaftsspiel mit der ganzen Familie spielen oder einen Spaziergang im Wald machen. Schließlich tut frische Luft jetzt allen gut und ist gesund!

Zu Hause Lernen mit dem Internet ABC

Die Schulen in Deutschland sind allesamt geschlossen. Eine Fortsetzung des Unterrichts über das Internet ist an vielen Schulen nicht möglich. Gerade Familien mit Grundschulkindern stehen vor einer besonderen Herausforderung, da sie das Lernen ihrer Kinder deutlich intensiver planen und begleiten müssen als Eltern von älteren Schulkindern. Auf digitalem Weg versuchen nun viele Lehrkräfte, die Kinder (meist über ihre Eltern) mit Unterrichtsmaterialien zu versorgen.

In erster Linie wird es sicher darum gehen, den Schülerinnen und Schülern die planmäßigen Unterrichtsinhalte für Zuhause bereitzustellen. In Ergänzung hierzu bietet das Internet-ABC aber auch die Möglichkeit, Kinder selbstständig anhand von interaktiven und vertonten Lernmodulen das Internet erkunden zu lassen: eine willkommene Abwechslung zu den bekannten Schulbüchern und gleichzeitig eine spannende und motivierende Alternative zum klassischen Lernen, gerade in diesen Tagen.

Das Medienkompetenzportal www.internet-abc.de bietet hierfür eine sichere und kinderfreundliche Lernumgebung für die Klassen 1 bis 6. Kinder lernen hier den kompetenten Umgang mit Computer, Internet und Apps und erhalten gleichzeitig verschiedene Hilfsmittel, um das Internet für schulische Zwecke bzw. kleine Rechercheaufträge oder ihre Hausaufgaben sinnvoll einzusetzen. Nachfolgend stellen wir Ihnen kurz unsere vielfältigen Inhalte vor, die das Lernen zuhause erleichtern können. Unten finden Sie zudem noch ein paar Tipps für die Freizeit zu Hause.

Auf der Kinderseite des Internet-ABC finden Kinder zudem kindgerechte Informationen zum Thema „Corona“ und können sich mit anderen Kindern dazu austauschen. Eltern erhalten auf unseren Elternseiten (www.internet-abc.de/eltern) ebenfalls Hinweise und Tipps, welche Inhalte sie gemeinsam mit ihren Kindern nutzen können. Daneben finden sie Lernsoftware- und Spieletipps unserer Medienpädagogen für Zuhause.

Lernmodule online

www.internet-abc.de/lernmodule

Im Internet richtig recherchieren, die Gefahren des Netzes kompetent umgehen, Urheber- und Persönlichkeitsrechte bei Text und Bild zu beachten, digitale Kommunikationswege sicher nutzen – das und mehr lernen Kinder mit den Lernmodulen. Mehr Informationen erhalten Sie hierzu auch auf den Lehrkräfteseiten: www.internet-abc.de/lernmodule-lehrer

Lernmodule Arbeitsblätter

www.internet-abc.de/unterrichtsmaterialien-arbeitshefte

Alle Themen der Lernmodule sind auch offline zu bearbeiten – mit den 4 Arbeitsheften, die Eltern herunterladen und ausdrucken können.

Elternbriefe zu den Lernmodulen

www.internet-abc.de/elternbriefe

Zu jedem Lernmodul gibt es einen eigenen Brief, den Sie (zum Beispiel als Link) an die Eltern senden können. Dieser zeigt auf, was den Kindern in dem jeweiligen Modul erklärt wird.

Surfschein – der Führerschein für das Internet

www.internet-abc.de/surfschein

Der Surfschein fragt das Wissen aus den Lernmodulen ab. Es gibt ihn in zwei Versionen: als eher spielerische Ausgabe und als Quiz. Mehr Informationen zum Surfschein finden Sie auf den Lehrkräfteseiten: www.internet-abc.de/surfschein-lehrer

Computer-ABC

www.internet-abc.de/computer-abc

Woraus besteht eigentlich ein PC oder ein Notebook? Wie wird eigentlich ein Tablet eingeschaltet? Wofür sind die beiden Tasten bei einer Maus und einem Touchpad? Wie speichere ich einen Text ab? Diese und mehr Fragen beantwortet Kindern das Computer-ABC.

Tastaturspiel

www.internet-abc.de/spiele

Gerade Internet-Anfänger haben oft große Probleme, die Tastatur zu bedienen: Die Suche nach einzelnen Buchstaben und Zeichen, das Einschalten der Großschreibung usw. fällt ihnen schwer. Das Spiel hilft, die Tastatur von Notebook oder Tablet besser zu benutzen.


Erstellt am 21.06.2021 06:55:19
von https://medienanstalt-sachsen-anhalt.de/infothek/pressemitteilungen/medientipps-und-lernen-von-zu-hause-in-zeiten-von-corona.html
© 2018 - Medienanstalt Sachsen-Anhalt