Anhaltische Fernsehveranstalter RBW und RAN1 über DVB-T

Nachdem die Versammlung der MSA die medienrechtlichen Weichen für die DVB-T-Verbreitung der Programme von RBW und RAN 1 Ende Mai 2013 stellte, können nun mehr als 250.000 Haushalte in Anhalt die beiden Regionalprogramme über Antenne (DVB-T)  und Kabelnetz empfangen. Offizieller Start der digital-terrestrischen Programmverbreitung  war heute Mittag im Studio von RBW in Bitterfeld-Wolfen. 

Herr Dr. Lutz Hawel, Geschäftsführer RBW/RAN1 sagte: "Neben der Einspeisung in vorhandene Kabelnetze sind RBW und RAN1 nun auch für viele Haushalte in der Region Bitterfeld und Dessau mittels Antenne in digitaler Qualität nutzbar."

Martin Heine, Direktor der MSA, sprach sich gegen die geplante Umnutzung von bisherigen Rundfunkfrequenzen für mobiles Internet aus und unterstrich, dass die terrestrische Verbreitung auch für private lokale Fernsehprogramme wirtschaftlich gestaltet werden kann und damit deren Zukunftsfähigkeit sichert. 
Beide beantworteten vor Ort Fragen der Pressevertreter.

Anhaltische Fernsehveranstalter RBW und RAN1  über DVB-T im Raum Bitterfeld-Wolfen/ Dessau-Roßlau

(von links nach rechts: Martin Heine (Direktor MSA), Dr. Lutz Hawel (Geschäftsführer RBW/RAN1), Ralf Schietrumpf (Geschäftsführer TV Halle), Michael Richter (MSA))


Erstellt am 30.11.2021 03:27:08
von https://medienanstalt-sachsen-anhalt.de/infothek/pressemitteilungen/anhaltische-fernsehveranstalter-rbw-und-ran1-ueber-dvb-t-.html
© 2018 - Medienanstalt Sachsen-Anhalt